CDC-Rasierer-Zentrale

CDC Rasierer-Zentrale

Manufacturer :
Verkaufspreis199,95 €
Griffmaterial: Eichenholz
Hersteller / Marke: Böker Manufaktur Solingen
Gewicht: 203,0 g
Klingenmaterial: CPM S-35VN
Verschluss: Linerlock
Artikeltyp: Taschenmesser
Klingenstärke: 3,9 mm
Gesamtlänge: 20,5 cm
Designer: Jens Ansø
Farbe: Braun
Klingenlänge: 9,0 cm
Best.-Nr.: 112636
Beschreibung

Gegründet 1957, steht die Rasierer-Zentrale in Lüneburg seit nunmehr 60 Jahren im Dienst des Kunden. Im Ladenlokal Am Berge Nr. 18 führt Michael Kalb das Geschäft heute mit seinen Söhnen Björn und Marco. Die Zusammenarbeit mit Böker besteht seit 2010; seitdem haben sich die Messer der Böker Manufaktur, von Böker Plus und von Magnum zur wichtigsten Marke in der Rasierer-Zentrale entwickelt. Den Kunden erwartet die Qualität zahlreicher namhafter Messerhersteller sowie ein großes Sortiment rund um Elektro-Kleingeräte (Rasierer, Fön, Epiliergeräte etc.), Stahlwaren, handgeschmiedete Messer (Rasiermesser, Jagdmesser, Taschenmesser, Küchenmesser), Marken-Taschenlampen und Produkte für die Körperpflege. Das neue CDC-Modell ist bereits das zweite CDC der Rasierzentrale. So fiel die Wahl auch dieses mal wieder auf ein Design von Jens Ansø, das Arctos XL. Das ausgewachsene Taschenmesser bietet nicht nur im Alltag, sondern auch auf der Jagd oder im Outdooreinsatz ein breites Einsatzspektrum und einen hohen Nutzwert. Die Klinge wird bei dieser exklusiven Sonderversion nicht aus N690, sondern aus dem pulvermetallurgischen Premiumstahl CPM-S35VN gefertigt, der ein Garant für eine ausgezeichnete Schnitthaltigkeit ist. Auch der klassische Nagelhau zum Öffnen der Klinge hebt das CDC von der Serienversion ab. Die soliden Stahlplatinen des Linerlock-Messers tragen zweifellos das Highlight des Messers: Der Griff ist mit einer außergewöhnlichen Beschalung versehen: denn das Eichenholz stammt aus dem historischen Lüneburger Glockenhaus, dem Zeughaus der Stadt, und ist über 500 Jahre alt. Die Stadt nutzte das imposante Backsteingebäude als Büchsenhaus und zur Lagerung von Geschützen und Waffen aller Art. Eine Renovierung des Gebäudes ermöglichte es, den Balken dann seiner jetzigen Bestimmung zuzuführen, und so ziert die über ein halbes Jahrtausend alte Eiche nun das CDC-Messer und verleiht ihm eine besondere historische Anmutung. Ein besonderes Sammlerstück, handgefertigt in der Böker Manufaktur in Solingen, und limitiert auf 100 Stück weltweit.

 

 

 

 

 

 

Eichenholz

Eichenholz

 

Eichenholz wird in der Messerproduktion für hochwertige Griffschalen verwendet. Die in Europa in der Herstellung von Messergriffschalen eingesetzten Eichenarten werden mit ihren lateinischen Fachbegriffen als Quercus robur und Querus petraea bezeichnet.

 

Das Holz des deutschen "Nationalbaums"

 

Eichen sind die mitteleuropäischen Bäume par excellence. Wegen ihres edlen Wuchses und ihrer Langlebigkeit wird ihnen seit Menschengedenken eine besondere Bedeutung zugeschrieben. Bereits die alten Germanen hielten unter Eichen ihre Stammesversammlungen ab, und noch die Romantiker des 19. Jahrhunderts betrachteten die Eiche als den deutschen Nationalbaum. Eichen treten in Nordamerika und in Europa auf. Ihre Stämme erreichen Wuchshöhen von 20 bis 30 Metern, sind bis zu einer Höhe von etwa zehn Metern frei von Ästen und erreichen Durchmesser von etwa 60 bis 90 Zentimetern.

 

Hartes bis sehr hartes Holz

 

Die als Darrdichte bezeichnete Dichte des Holzes bei einer Feuchte von 0% ist mit Werten zwischen 0,48 g/cm³ und 0,87 g/cm³ hoch bis sehr hoch. Eichenholz weist nur einen geringen Schwund auf und lässt sich gut bearbeiten. Da es jedoch eine starke Neigung zur Bildung von Verwerfungen und Rissen besitzt, sollte Eichenholz vor der Bearbeitung gründlich getrocknet werden, lässt sich getrocknet aber gut bearbeiten. Schrauben und Nägel sollten bei dünnem Eichenholz jedoch vorgebohrt werden, um Risse zu vermeiden. Das Kernholz der Eiche ist witterungsfest.

 

Markante Maserung

 

Das Splintholz der Eiche ist grau und zwischen zwei und acht Zentimetern breit. Die Färbung des Kernholzes ist bei Frühholz und Spätholz unterschiedlich: Frühholz ist grau-braun bis rötlich-braun, dunkelt allerdings im Laufe der Zeit nach, so dass die generell mit Eichenholz verbundene dunkelbraune Färbung entsteht. Die Poren des Frühholzes sind grob, die des Spätholzes fein. Die Markstrahlen des Eichenholzes sind etwa einen Millimeter breit und können mehrere Zentimeter lang sein. Sie sind unregelmäßig über die gesamte Schnittfläche verteilt. Wegen seiner hohen Widerstandsfähigkeit wird Eichenholz auch als Konstruktionsholz im Außen-, Innen- und Bootsbau sowie zur Herstellung zahlreicher Holzgegenstände verwendet. Aufgrund seiner schönen Färbung und hübschen Maserung wird es zudem für Vertäfelungen, Furniere und in der Möbelherstellung eingesetzt.